«

»

Mrz 13

Disco-Rank: Co2 Karlsruhe März 11 – Mittelprächtig

Hallo liebe Leser,

gestern war es wieder soweit. Nach fast einem Jahr war ich mal wieder im Co2. Am 26.09.11 nahm ich an dieser Stelle schon den Laden etwas auseinander. In meiner Reihe Disco-Rank auf pe-home.de, die ich hiermit starte, will ich nun mein Ergebnis vervollständigen, aktualisieren und bewerten – auch zu anderen Diskotheken werden in nächster Zeit Ranks erscheinen:

Das Co2 in Karlsruhe Hagsfeld ist schon weit ab vom Schuss (aus KA-City). Doch es wird für die Besucher einiges getan: So startet halbstündlich am Durlacher Tor ein Busshuttle zum Co2, soweit so gut. Was ich schon vor einem Jahr herausfinden musste: Die Türsteher sind ziemlich streng, achten sehr auf angemessene Kleidung und lassen teilweise Partygäste an zwei aufeinanderfolgenden Tagen nicht herein – die Gründe seine mal dahingestellt.

Die Preise sind insgesamt sehr happig. Zum „Flirt&Fun“-Event gestern musste der Besucher doch gut und gerne 6€ berappen, um in den Club zu kommen. Auch die Getränkepreise sind nicht niedrig: So kostet das Despo 4,00€, Hefe 4,20€, nur das Kultbier gibts jetzt neu für 3,00€ – ist aber in der Getränkekarte mit 3,50€ verbucht (0,4l). Gehofft hatten gestern natürlich viele durch den Verzehrgutschein ins Plus zu kommen. So verprach das Co2 bei erfolgter Anmeldung zum Facebook/WKW-Event 10€ Freiverzehr. Dies erwies sich jedoch nach unseren Tests zum Gimpelfang: Die 2x 5€ sind nur jeweils für ein offenes Getränk bis maximal 5€ einlösbar und können nicht verrechnet werden. Da man keine Getränke zu genau 5€ findet, kann von 10€ Freiverzehr nicht gesprochen werden – was insgesamt ziemlich kleinlich zu bewerten ist.

Die Location ist sehr ansprechend. Es gibt einen mittelgroßen Außenbereich, in dem nicht nur Raucher ein Plätzchen finden, mehrere Bars und kleine Ecken, fernab der Tanzfläche, wo man sich auch mal zwischendurch zurückziehen und unterhalten kann – bei einem Cocktail für 6,50€, das ist ganz solide. Zwei Dancefloors (ein klassischer und eine Schlager-Scheune) machen den Club zu dem was er ist. Insgesamt ist der Club großzügig angelegt, es gibt genug Sitzgelegenheiten die Mitarbeiter wirken gut organisiert und gut gelaunt. Daneben gibt es noch einen klassischen Tanzsaal mit Discokugel, in dem wahrscheinlich Sonntags die Tanzkurse stattfinden, der aber auch im Diskobetrieb für klassische Tänze(r) geöffnet ist. Insgesamt wirkt der Club sehr aufgeräumt und gut strukturiert.

Events wie die Flirt&Fun-Party meistert der Club durch engagierte und motivierte Mitarbeiter, selbst das (Liebes-)Briefe-Schreiben zwischen den einzelnen Partygästen, die beim Eingang ihren Herzchenaufkleber mit einer Nummer für den Abend bekommen, klappt reibungslos und wird von den Besuchern ganz gut angenommen. Auch bei der Gestaltung der Zettel für die Nachrichten war man kreativ: Neben Freitext ist es auch möglich Ankreuzkarten auszufüllen: Also…

  • Hallo Traumbody
  • Hallo Traumfrau…

oder: „Wenn du mir nicht zurückschreibst…“

  • stürze ich mich aus dem Kellerfenster
  • vernichte ich meine Briefmarkensammlung

Fazit: Eine wirklich schöne Location für denjenigen der Geld hat oder denjenigen (wie mich) der kostenlos reinkommt. Man fühlt sich weitgehend wohl hat genug Platz (meistens). Einzig stört manchmal die etwas starke Klimatisierung, Schwitzen tut man dort jedenfalls wenig – soviel ist sicher. Im Sommer ist das sehr angenehm, zu anderen Jahreszeiten (fast) zu kalt.

Was mich persönlich gestern riesig gestört hat, war das faule Ei mit dem Freiverzehr. Die Preise sind hoch genug, lasst die Gutscheine doch einfach verrechnen, das spielt doch bei dem Umsatz keine Rolle. Alles andere empfinde ich als kleinlich!

Note: 2,0

(- Abwertung wegen Gutscheinaktion 0,7)

Gesamtnote: 2,7 noch gut!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: