↑ Zurück zu About…

pe-home.de (story)

Als pe-home noch peter-s-home hieß…

Wie aus peter-s-home.de > pe-home.de wurde

Die Story ist lang. Am 28.05.2004 eröffnete peter-s-home.de seine Seiten. Vielleicht war es auch etwas später. Jedenfalls meldete ich an diesem Tage meinen Webspace – damals noch kostenlos gehostet bei arcor.de – an. Damals war es noch eine Spielerei meinerseits, die Seite hatte damals noch nicht gerade viel Besucher. Allerdings konnte ich hier gängige Webtechniken HTML/CSS erlernen und umsetzen und meine Site war damals das Produkt meiner Arbeit.

Layout 1.0

Layout 1.0 (2004)

Immer wieder stellte ich mir die Frage nach den richtigen Inhalten. Da ich mich damals sehr für Computer & Co interessierte, begann ich News zu Betriebssystemen, Software, Hardware usw. zu posten. Schon damals war mir www.winfuture.de bekannt. So viele News, wie die damals schon jeden Tag veröffentlichten, hätte ich mit meinen Mitteln nie veröffentlichen können. Aber so ein paar Dinge zu PatchDays, Updates und neue Software, über die wollte ich informieren. Ob diese Posts jemals jemand gelesen hat? Man weiß es nicht.

Doch damit nicht genug, ich wollte mein Angebot erweitern. Da ich leidenschaftlich gerne ins Kino ging, begann ich damit, Filmkritiken zu aktuellen Filmen zu veröffentlichen. Ich bewertete nach verschiedenen Gesichtspunkten und es kamen nicht alle Filme allzu gut weg wie überall. Drei Jahre lang erschien eine Filmkritik nach der anderen.

Nebenbei war ich ständig mit dem Redesignen meiner Homepage beschäftigt. Frei nach dem Motto

es gibt immer was zu tun

schaute ich mich regelmäßig im Internet um. Die Layouts der “Großen” änderten sich damals noch schneller wie heute.

Layout 2.0

Layout 2.0 (2006)

War bis vor kurzem noch alles in Kästen gedrängt, ging es plötzlich darum, die Layouts frei von Ballast, Kästen usw. zu machen; so zusagen rahmenfrei. Und da wollte ich mitziehen. Ich war mehr mit Redesigns beschäftigt als damit, neue Inhalte zu posten.

Und dann: Der große Durchbruch.

Diesen “großen Durchbruch” schaffte ich Ende der Mittelstufe. Zur Vorbereitung auf große Arbeiten und Tests in der Schule hatte ich die Lernmethode entwickelt, mir vorher alles übersichtlich zusammenzutippen. Und diese Zusammenfassungen waren damals begehrt. Jeder war zu faul, so etwas selbst zu machen und schaute bei dem ein oder anderen rein.

Nachdem mir die großen Mail-Wellen die ich lostrat zu umständlich geworden waren, um die betreffenden Zusammenfassungen an befreundete Mitschüler zu verteilen, entschied ich mich, sie einfach online verfügbar zu machen. Aus peter-s-home.de wurde schnell ein Downloadportal für Schüler, die sich Informationen zu den aktuellen Themen besorgen konnten. Ich begleite einige noch bis durchs Abi mit meinen Zusammenfassungen, die ich teilweise auch gemeinsam mit anderen guten Mitschülern erstellte. Und diese Zusammenfassungen sind noch heute ein Renner.

Layout 3.0

Layout 3.0 (2007)

Schlussendlich waren mir wohl viele sehr dankbar für meine Zusammenfassungen. Dass sich ab und an der eine oder andere Fehler eingeschlichen hatte, war absehbar. Aber auch darüber konnten einige hinwegsehen. Bestimmt beobachteten einige Mitschüler diese Sache auch kritisch: Jeder lernte nur noch mit meinen Zusammenfassungen, nicht mehr, nicht weniger. Was wäre gewesen, wenn ich ein Blatt mit tausend Fehler veröffentlicht hätte, um andere in die Pfanne zu hauen? Außerdem war es ja auch nicht im Sinne der Lehrer, dass sie die lieben Schülerlein sich nicht mehr mit dem Stoff selbst auseinandersetzen, sondern nur noch mit meiner Zusammenfassung und dazu teils keinerlei weitere Informationen einholten. Interessefördernd am Fach war das nicht. Aber war für unsere Lehrer zweitrangig. Ob sie von dem Angebot wussten?
Die Antwort lautet: Jein. Einige schon, andere nicht. Die einen gaben selbst dafür gute Noten (für mich) und einige Sympathiepunkte, für andere war es eventuell ein Gräuel.

Doch nach dem Abi merkte ich schnell, was aus peter-s-home.de geworden war. Es war nur noch ein Downloadportal. Die Inhalte hatte ich schon lange nicht mehr gepflegt, weil es einfach zu aufwendig geworden war. Die vielen Layouts die ich ausprobierte, ich war mit allem nicht mehr zufrieden. Nebenher betrieb ich auch noch einen Blog. Ja, Web 2.0 war endlich da, die ganze Menschheit durfte sich auf ein neues Zeitalter vorbereiten. Es wurde eine Zeit eingeläutet, in der jeder seinen Senf im Internet abgeben und publizieren konnte. Jeder hatte plötzlich eine eigene Page, piczo.com (gibt’s die heute noch?) boomten plötzlich, weil jeder eine eigene Homepage haben konnte und wollte.

Layout 4.0b

Das unfertige Layout 4.0beta

Und was wurde aus peter-s-home.de? Ohne Inhalte nach dem Abi war die Site nichts mehr wert. Keine neuen Downloads und nichts besonderes mehr, weil plötzlich eh jeder eine Homepage hatte (sei’s in Social Communities oder bei myspace.com oder oder…). Die statische Homepage war langsam an ihrem Ende angekommen. Neue Layouts waren mir zu aufwendig. Denn alle Seiten jedesmal zu erneuern war einfach anstrengend. Veröffentlicht wurde nur Version 4.0b des neues Layouts. Die Seite umziehen war einfach zu zeitaufwendig, somit war ein jahr lang nur eine Lite-Version meiner Page online. Die Inhalte gab’s im alten Layout. Die Lösung wurde mir später klar: ein Content Management-System.

Auf dem Weg vom WordPress-Blog zu pe-home.de

Ja, nach 4 Jahren Bloggen nervte mich mein alter Blog-Hoster, sodass ich zu WordPress.com wechselte. Hier hatte ich komfortable Blog-Funktionen und keine Werbung. Das System lief. Wenig später erkannte ich dann, dass WordPress noch einen größeren Nutzen hatte, als ich gedacht hatte. Man konnte es als CMS fürs Webhosting einsetzen und so verwirklichte ich mir meinen Traum im Frühjahr 2010 von einer neuen Page, die auf einem CMS basierte und somit einfacher zu verwalten ist.

Warum pe-home.de?

Ja, warum eigentlich pe-home.de? Die Sache ist kurz zu erklären und hängt im wesentlich mit dem Vorgänger dieser seite zusammen, nämlich mit peter-s-home.de – die Geschichte dazu könnt ihr im nächsten Absatz nachlesen.

Da ich mein altes Webhosting-Angebot nicht aufgeben wollte, musste eine neue Domain her, die zusätzlich kürzer sein sollte als die alte. In der engeren Auswahl waren mehrere: p-home.de, peters-home.de, ps-home.de, peetsblog, p-blog usw.

Leider waren nicht alle Domains frei, vor allem mein Favorit p-home.de nicht. Also überlegte ich hin und her. Und entschied mich für pe-home.de. Die Vorsible “pe” kommt so ein bisschen einer Lautspielerei gleich. Das p, im englischen ausgesprochen [pi] gibt hier ein wenig den Ton an.

Und somit stand die Kurzform und damit der Name der neuen Site fest: pe-home.de

Kommentar verfassen