#Antilagerkoller Feiertagsausgabe

Guten Tag, liebe Leser,

am Tag des Tanzverbots wende ich mich euch zu. Keine laute Musik auf der Kirmes und keine Diskobesuche heute – wenn doch nur nicht die Clubs und Jahrmärkte eh geschlossen wären.

Debatte um die Öffnung von Kirchen an Ostern

Es wird für viele Gläubige ein einsames Osterfest. Die Gottesdienste finden (fast) weltweit online statt. In Zeiten des Virus ist das vermutlich auch besser so, Menschenansammlungen jedweder Art zu vermeiden. Doch wer geht eigentlich noch in die Kirche? Wer zahlt noch Kirchensteuer und warum? Wer findet noch nachträglich zum Glauben, wenn er atheistisch erzogen wurde – und wie? Das sind alles Fragen, die man in 2020 stellen darf.

Doch bitte nicht, warum der Brotbäcker geöffnet haben darf und die Kirchen geschlossen bleiben!

In Düsseldorf macht man es vor, wie es gehen kann. Hier finden Gottesdienste weiterhin statt – im Autokino.

Nachrichtenüberblick

  • Die Schreie nach der Lockerung der Maßnahmen – sie werden immer lauter. Litauen hat schon mit der Ausarbeitung eines 4-Stufen-Plans angefangen: Zuerst die Unternehmen, dann die Sport und Freizeiteinrichtungen, anschließend die Schulen und schließlich das vorsichtige Erlauben von Großveranstaltungen. Die Bundesregierung hält sich hier noch zurück.
  • Südkorea und Italien haben heute eine Verlängerung der Ausgangssperren angekündigt.
  • Unterdessen ist bei 91 – angeblich – genesenen Covid-19-Patienten das Virus in Südkorea erneut ausgebrochen. Es sei aber weniger von einer Neuinfektion als einer „Reaktivierung“ die Rede – was auch immer das heißen mag. Insgesamt steht das komplett in Widerspruch zu einer Studie in Heinsberg, nach der das Virus eben nicht im Körper schlummert. Hat man in Südkorea vielleicht einfach schlampig getestet oder andere Fehler gemacht?
  • Die EU Finanzminister haben sich gestern auf ein Rettungspaket verständigen können. Jetzt ist es wichtig, dass das Geld schnell fließt und dort ankommt, wo es gebraucht wird.
  • Der IWF rechnet aufgrund der Pandemie mit der größten Krise seit der großen Depression in den 20er Jahren.
  • Während ALDI, Rewe, LIDL & Co an Feiertagen nicht öffnen wollen – zurecht – will die Deutsche Post eine Genehmigung für Sonntagsarbeit einholen. Die Nachfrage ist rasant gestiegen. Die Post/DHL ist gerade der einzige Strohhalm des Einzelhandels in Deutschland.

Langeweile Zuhause?

Mach doch mal Wintersport.

Mit diesem Video verabschiede ich mich für heute. Kommt gut ins Osterwochenende.

Euer pedaa

%d Bloggern gefällt das: