«

»

Mai 14

Ausprobiert: Karlsruher Fahrradstation

…oder: ein Ticket für mein Fahrrad. Gestern war es soweit. Da ich mit dem Zug unterwegs war und nicht wusste wie gut ich danach heimkomme, fuhr ich mein Rad in die Karlsruher Fahrradstation im Hauptbahnhof.

Was das ist? Die Fahrradstation ist eine Einrichtung der Stadt, die zusammen mit dem Parkhaus im Hbf. betrieben wird. Dort kann man sorgenlos sein Fahrrad für Tage, Wochen und Monate parken, ohne dass da groß estwas passieren kann. Es handelt sich um einen abgesperrten Bereich mit mehreren Drehtüren und einem ausgeklügelten Konzept. Natürlich kameraüberwacht.

Wie funktionierts? Dort angekommen stelle ich mein Fahrrad auf die Induktionsschleife am Eingang ziehe ein Ticket (wie in einem Parkhaus, die Tür geht auf und mein Fahrrad fährt eben mir in die Station. Man sucht sich ein Plätzchen aus und stellt sein Fahrrad abgeschlossen ab. Anschließend kann man die Station durch eine der seitlichen Drehtüren verlassen (Ticket nicht vergessen!). Um sein Fahrrad abzuholen zahlt man zuerst am Parkscheinautomat seinen Parkschein (24 Stunden – 1€) und betritt dann die Fahrradstation durch Durchziehen der Magnetkarte am Eingang. Danach funktioniert alles wie im richtigen Parkhaus. Am Ende gehen zwei Türen auf und man kann wieder ab nach Hause.

Fazit: Ein durchaus gelungenes Konzept mit fairen Preisen. Für den, der sein Fahrrad sicher abstellen will eine gute Wahl!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: