«

»

Nov 26

Bahn-News: Züge kommen bis zu zwei Jahre zu spät!

Liebe Bahnfreunde,
endlich gibts mal wieder Neuigkeiten zur Bahn: Pünkltich zum großen Fahrplanwechsel am 9.12.12, wo wir eine Fahrpreiserhöhung um 2,8 Prozent erfahren, gibt es auch wieder große News, was neue Züge angeht. So kann SIEMENS die schon letztes Jahr versprochenen 8 ICEs erst in einem Jahr ausliefern, Grund hierfür seien Fehler in der Software. Nun wurde auch noch bekannt, dass auch die zum Dezember zugesagt 22 Regionalzüge von
BOMBARDIER ein halbes Jahr später eingesetzt werden können als geplant: Grund hierfür seien Zulassungsprobleme.

Die Artikel haben insgesamt eines gemeinsam: Arme Deutsche Bahn! Nun ist das Chaos nach dem Fahrplanwechsel zum Winter quasi vorprogrammiert: Ausfälle wird es wohl wie jeden Winter an Weihnachten geben, das kann ja auch passieren, nur mit Ersatzzügen wird es vor allem bei der ICE-Flotte knapp. Die Züge werden voller und voller, da hilft es auch nicht, wenn der Zugbegleiter für große Ermunterung im 30 Minuten
verspäteten ICE sorgt, indem er die aktuellen Fußballergebnisse verliest (wie am Tag der Zeitumstellung auf Winterzeit im ICE nach Köln passiert).

Alles in allem konnte ich auf der Strecke Düsseldorf-Karlsruhe bis jetzt noch keine schlechten Erfahrungen machen: Meist ist der IC über Koblenz so verspätet, als dass ich im Rahmen meiner Fahrgastrechte auf den schnelleren ICE über Frankfurt Flughafen umsteigen kann, meist funktioniert das freitags immer. Die verspäteten Züge lassen sich am Fahrkartenautomaten übrigens auch nach geplanter Abfahrt noch Buchen, sodass man billig über die Schnellfahrstrecke in den Süden kommt.

Was man beim Bahnfahren beachten sollte oder Tipps zum Bahnfahren:

  •  Freundlich und gelassen sein, Ruhig bleiben: Die Bahn-Mitarbeiter sind stets bemüht für euch eine Lösung zu finden, sofern man nicht
    austickt und anfängt zu schimpfen. Also sollte man immer ruhig und sachlich mit den Mitarbeitern sprechen. Ein Tipp zum direkten Fahren
  • im Fernverkehr ist außerdem, das Gespräch mit den Zugbegleitern suchen: Meist genügt die Beantwortung der Frage “Nehmen Sie mich mit, [Begründung]“, damit ihr auf einen anderen Zug als gebucht umsteigen könnt.
  • Fahrgastrechte geltend machen und kein Geld verschenken: Seid ihr über 1 Stunde später am Ankunftsort lasst euch das bescheinigen (Service-Point) oder geht gleich ins Reiszentrum und lasst euch ohne Probleme 25% des Preises erstatten. Die Ankunftsgarantie gilt für die gesamte Reisekette, also genau Ankunftszeitpunkt mit dem aus den Fahrplandaten vergleichen!
  • Auskunft kurz vor Abfahrt: Am besten ihr checkt 30-60 Minuten vor Abfahrt den aktuellen Fahrplan in Echtzeit auf bahn.de oder in der App. Meist sind da erwartete Verspätungen schon eingetragen. Klickt auf den Punkt “Alternativen aufgrund aktueller Verkehrslage”, um alternative Verbindungen zu sehen. Reist ihr mit Zugbindung (Sparpreis) so plant noch ein paar Minuten Zeit am Bf. ein, um euch am Service-Point die
    Zugbindung aufheben zu lassen, damit ihr eine andere Verbindung nehmen könnt. Seid nicht kurz vor knapp am Bf. Manchmal gibt es alternative Verbindungen, 10 Minuten vor Abfahrt des gebuchten Zuges, mit denen ihr noch pünktlich ankommt.
  • Selbst ausgefallene Züge lassen sich buchen: Die Bahn gewährt auch die Buchung ausgefallener Züge. Geht einfach zum Bahnhof und sucht euch die Verbindung aus, die euch passt, selbst wenn sie verspätet oder ausgefallen ist. Die Bahn gewährleistet in jedem Fall diese Verbindung im Rahmen ihrer Möglichkeiten (Produktübergang in den ICE etc.) – ansonsten könnt ihr eure Fahrgastrechte geltend machen.
  • Genau vergleichen: Informiert euch genau über die Konditionen eurer Tickets (Normalpreis, Sparpreis), genauso im Nahverkehr. Meist gibt
    es eine wesentlich günstigere Möglichkeit (v.A. für Inhaber von Zeitkarten jedweder Art) als die im ersten Augenblick verfügbare: So gibt es
    z. B. insgesamt 5 Möglichkeiten und Tarife, wie man mit der Bahn von Düsseldorf nach Köln kommt, die teuerste ist mit einem
    Verbundticket für 10,40€, die billigste für 2,80€ (in Verbindung mit BC 50 und VRR-Verbundticket).
  • Bei Fragen hilft am schnellsten und besten das Social-Team der Bahn auf Facebook und Twitter weiter.
    Macht euch im Vorhinein auch auf eure Rechte als Fahrgast ein Bild, dann wisst ihr genau, was ihr dürft und was nicht. So darf man nicht 1.
    Klasse reisen, wenn die 2. voll ist, es sei denn sie ist explizit freigegeben!

Weitere Bahngeschichten gibt’s bald!

Euer Fernfahrer pedaa

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: