«

»

Aug 26

Kurztest: WD Live TV Box

Die Western Digital Live TV Box ist ein kleiner netzwerkfähiger Media-Player für das Heimkino mit Internetfunktionalität. Sie ist mit 2 USB 2.0 Anschlüssen ausgerüstet, gibt Bildsignale in Full-HD an kompatible Fernseher weiter und ist sehr leise im Betrieb. Im Lieferumfang befindet sich kein HDMI-Kabel, der WLAN-Stick muss auch dazu gekauft werden. Hierzu gibt es zwar eine Vielzahl von Sticks von verschiedenen Herstellern, jedoch musste ich herausfinden, dass man sehr stark auf die Ausführungen und Versionsnummern der Sticks achten muss. So funktionierte der mitbestellte TP-Link-WLAN-Stick nicht. 🙁

In Offline Funktionen schneidet die Box gut ab. Sie überzeugt durch ein übersichtliches schön gestaltetes , aber gleichzeitig sehr schlichtes und übersichtliches,  Interface am heimischen Fernseher.  Die Bedienung ist kinderleicht, jeder der mal einen DVD-Player bedient hat, kann das Gerät bedienen. Allerdings ist die Fernbedienung ziemlich klein gegenüber den anderen von Fernsehern usw. Die Box reagiert auf Infraroteingaben angemessen schnell.

Ist die Festplatte mal angeschlossen spielt die Box sämtliche (inklusive DVD-Source, ISO, MKV) flüssig ab. Einziges Manko ist, dass man während des Films nicht an eine beliebige Stelle springen kann, sondern immer spulen muss.

Der Anschluss einer Festplatte kann schon mal 1-2 Minuten dauern. Die Festplatte wird bei jedem Anschluss (soweit ich das gesehen habe) gescannt, um Funktionalitäten wie „Alle Fotos“ und „Alle Videos“ zu aktualisieren – diese Funktion ist nervig, weil man bei 1TB Daten schon lange warten muss und weil man sie nicht deaktivieren kann.

Beim Abspielen von Fotos macht das Gerät eine ähnlich schlechte Figur wie andere gängige TV oder Videoabspielgeräte. Die „Alle Fotos“-Funktion ist nicht zu gebrauchen, weil man in der Regel nur gewisse Fotos anschauen will. Deswegen muss man sich durch die Ordner auf HDD navigieren, was ganz gut funktioniert. Ist man im Bilderordner angekommen gehen aber die Probleme los. Das Laden der Bilder dauert zu lange, das Gerät wird träge beim Wechseln zwischen einzelnen Fotos. Die Geschwindigkeit der Diashow lässt sich nur zwischen „schnell“, „langsam“ und „mittel“ wählen.  Zum Abspielen dann doch lieber den PC verwenden, der ist schneller!

Auf das Testen der Internetfunktionalitäten habe ich verzichtet (Kurztest).

Insgesamt ist das Gerät ein schönes Abspielgerät für diejenigen, die nicht immer den PC nehmen wollen und noch kein modernes BD-Abspielgerät haben (zumindest für Filme). Allerdings muss man sich bei großen Festplatten etwas länger gedulden, aber bis der PC hochgefahren ist, dauert es ja in der Regel auch etwas.

Ausstattung Interface & Bedienung Filme Fotos Internet Gesamt
2,0 1,3 1,0 3,7 n.A. 2,7

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: