«

»

Sep 17

Paketdienstleister: Wie günstig verschicken?

Hermes (www.hlg.de), der vor einem Jahr noch der günstigste Paketdienstleister für XS-Pakete bzw. S-Pakete (national) war, sorgt nun mit einem Dieselaufschlag von 0,20€ (international 0,40€) für Aufsehen. Früher lag der Preis für das kleinste Paket bei 3,85€, heute liegt er inkl. aller Gebühren bei 4,10€ (bei Online-Paketschein zum Selbstausdrucken; ohne: 4,50€)

Damit ist Hermes teurer als der damalige Preis für XS-Pakete über   GLS (http://www.gls-group.eu) – er lag damals bei 4,00€. Doch auch bei GLS-Germany hat sich etwas getan: 4,10€ muss man nun als Privatkunde für ein Paket berappen – damit ziehen die beiden gleich, wobei der Aufwand eines Online-Paketscheins bei Hermes doch erheblicher ist, als das Paket an einer GLS-Annahmestelle aufzugeben.

Ganz unbenommen von den Preiserhöhungen der Konkurrenten zeigt sich DHL (www.dhl.de), der Service der Deutschen Post. Hier kostet das kleinste Paket nach wie vor 3,90€. Man wirbt zwar im Internet und Fernsehen mit 1€ ermäßigt bei Online-Frankierung, dieser Rabatt wird aber erst ab einem DHL-Paket (bis 10kg) zu 6,90€ gewährt. Eines steht an dieser Stelle jedoch fest: Der Paketservice DHL ist im Moment der billigste Anbieter für Paketsendungen bis 2kg (national).

www.hlg.de www.gls.de www.dhl.de
4,10€* 4,10€ 3,90€

*bei Online-Paketschein

nicht berücksichtigt sind Zusatzleistungen und Paketmaße. Es wurden jeweils die Preise für die billigsten und damit kleinsten Pakete verglichen

unverbindliche Preisempfehlungen!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: