Aufgeräumt: Synchronisation mit Samsung New PC-Studio

newpcstudio

Das ist es, SAMSUNGS Meisterwerk der Synchronisation, das SAMSUNG New PC Studio für die neusten Handys aller Art. Wie man schon mit bloßem Auge erkennen kann ist es einfach konzipiert, doch einfach ist nicht immer gleich einfach zu bedienen. Mit dieser Software hat sich SAMSUNG meiner Meinung nach keinen Gefallen getan. Es funktioniert schlecht bis gar nicht, wenn man sich nicht entsprechend zu helfen weiß.

Das einzige, was zuverlässig auf mit alten Geräten funktioniert ist das Verbinden mit ihnen. Das Gerät wird erkannt, man kann per programminternem Browser bequem oder unbequem darin surfen und aufräumen. Zu vergleichen natürlich nicht mit der Komfortabilität des Windows Explorers.

Beim Kontakte synchronisieren fangen die Probleme an:

  • Im Programm selbst kann man nur auf das SIM-Telefonbuch und das lokale Programmtelefonbuch schauen. In den Synchronisationseinstellungen hat man nur die Option mit dem Windows internen Adressbuch (=Outlook) zu synchronisieren. Mehr Optionen gibt es hierfür nicht. Wenn man dann synchronisiert, wird erst das Porgramm-Telefonbuch synchronisiert, dann das Handy, dann Outlook, was bei mehreren hundert Kontakten sehr lange dauert. Auf großartige Rückfragen verzichten das Programm dabei, es erstellt lieber alle Kontakte doppelt in den Telefonbüchern. Die Bereinigung mit drei Telefonbüchern und den zugehörigen Sync-Listen gestaltet sich auch nicht gerade einfach: „Die Liste X sieht die Löschung von 238 Elementen vor,…“ Man weiß als Anwender nie, was das Programm nun tut.
  • Schwieriger wird es, wenn man ein Exchange-Konto verwendet. Das Programm benötigt nämlich eine „Persönliche Daten“-Datei, die in Outlook beim Start nur bei Wahl des POP3-Postfaches automatisch erstellt wird. Sonst meldet das Programm, wenn man den Haken in den Optionen (der auch der einzige ist) setzt, einen Fehler. Wenn man in den Kontoeinstellungen in Outlook eine Persönliche-Daten-Datei erstellt ohne Inhalt, dann funktioniert das klaglos, super Programm!
  • Gruppen bzw. Kategorien aus Outlook oder dem Mobiltelefonbuch werden standardmäßig nicht übernommen. Man findet im Mobiltelefonbuch keine Gruppen. Nur die in Outlook erstellten Kategorien bleiben erhalten (in Outlook), also einfach ignoriert.
  • Schönerweise schreibt das Programm die Eigenschaft „Speichern unter“ in Outlook im Mobiltelefonbuch in den Spitznamen, womit dann alles im Mobil-Telefonbuch selbst so aussieht: „Nachname Vorname“. Wählt man die Sortierung „Vorname Nachname“, dann hat das keine Wirkung, denn diese Sortierung gilt für Elemente mit Spitznamen nicht. Man kommt also an einem Outlook-VBA-Skript nicht vorbei das alle Elemente dementsprechend im Feld „Speichern unter“ in „Vorname Zuname“ umbenennt, wenn man das denn so im Handy haben will.

Der nächste Punkt ist die unbequeme Kalendersynchronisation. Nicht nur, dass man von Outlook und dem Handy an Termine mit Erinnerungsoption erinnert wird, nein, man wird nochmal in penetranterweise von dem Programm an sämtliche Termine seit der letzten Synchronisation erinnert. Diese Benachrichtigungen muss man einfach aushalten, denn die Möglichkeit „Alle löschen“ funktioniert nicht ordnungsgemäß, es nach einem Neustart des Programms selbst hört das Gebimmel auf. Das Programm benutzt also noch einen dritten Kalender der synchronisiert werden muss (ähnlich wie beim Telefonbuch unpraktisch!).

Die Verwaltung der Bilder funktioniert einigermaßen gut. Will man jedoch ein Bild ansehen wird das Bild zuerst auf den hauseigenen Rechner kopiert. Andere Funktionen wie Aufgaben synchronisieren, Videos usw. mag einigermaßen gut funktionieren, in den Funktionen, die für Geschäftsleute wichtig sind, fällt das Programm jedoch durch!

Note 5,0 (in wichtigen Funktionen durchgefallen)

%d Bloggern gefällt das: