«

»

Mai 28

Test: Apple TV (3. Generation)

[important]pe-home.de braucht deine Unterstützung! Dir gefällt mein Test zum Apple-TV? Dann kaufe ihn jetzt bei Amazon über diesen Link (Apple TV (3. Generation, 1080p) schwarz), dann hat pe-home.de auch etwas davon 🙂 – So funktioniert es[/important]

Liebe Leute,

seit meinem Geburtstag bin ich nun stolzer Besitzer eines Apple-TV’s der dritten Generation. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, den kleinen Kasten auf Herz und Nieren zu testen. Und hier kommt der Test:
AppleTV_Main-Menu_Movies_DE

Lieferumfang

Der AppleTV kommt wie schon der Apple iPod nano verpackt in einem Würfel daher. Im Würfel enthalten, die kleine TV-Box, eine 7-Tasten-Verbedienung und ein handelsübliches Euro-Stromkabel. Nebenbei noch ein QuickStart-Guide, dem ich wie gewöhnlich keine Beachtung schenkte.

Der Apple-TV kommt mit integriertem WLAN (n-Standard), einer LAN-Buchse und der Buchse für das Stromkabel. Außerdem am Gehäuse auszumachen ist ein Micro USB-Anschluss (Typ B), der jedoch nach einer kurzen Internetrecherche nur zum Debuggen benutzt werden kann (wahrscheinlich für den Support). Eine USB-Buchse um bspw. Festplatten anzuschließen sucht man vergeblich.

Ist der Apple-TV eingeschaltet, so leuchtet eine kleine weiße Diode am Gehäuse. Auf Tasten am Gehäuse selbst hat Apple der Minimalistik zu Liebe verzichtet, das ist aber für den Anwender auch kein Problem.

Einrichtung

Die Einrichtung ist – wie man es auch erwartet hätte – kinderleicht. Der Apple TV bindet sich problemlos ins vorhandene WLAN oder WAN ein. Hat man sein WLAN-Kennwort eingetippt kann es auch schon losgehen. Hat man den Apple TV mal mit dem iTunes Account verbunden kann man auch schon Filme ausleihen und Inhalte vom PC streamen.

Hauptfunktionen

Was die Hauptfunktionen des Apple TV, das Ausleihen von Filmen in High Definition, angeht, macht die Box eine sehr gute Figur. Das Ausleihen funktioniert ohne Murren. Über zwei Tastendrücke lassen sich Filme leihen und ansehen.

Stöbern

Das Aufstöbern von Filmen geht schnell und gut von der Hand. Es lassen sich nicht nur Empfehlungen durchstöbern, sondern es lässt sich per Pfeiltasteneingabe von Buchstaben auf der Fernbedienung auch bequem und schnell nach Filmen suchen. Die Reaktionszeit auf Tastatureingaben mit der Fernbedienung ist sehr gut, die Suche gut implementiert, sodass man schon nach wenigen Buchstaben den richtigen Film (sofern verfügbar) gefunden hat. der iTunes-Store zeigt sich wie gewohnt gut sortiert, denn auch das Stöbern durch einzelne Genres macht Spaß. Angezeigt werden Filme hier mithilfe den aus dem Internet geladenen Filmpostern in Kachelansicht.

Nach Auswählen eines Films erhält man eine Kurzbeschreibung des Films, eine Übersicht über Darsteller und Regisseure (über die man auch wieder ähnliche Filme auswählen kann), eine Auswahl ähnlicher Filme (Recommender-System ähnlich) sowie eine Vorschau zum angewählten Film. Diese entspricht entweder dem Trailer oder in 40% der Fälle im Test einer Szene aus dem jeweiligen Film (das weiß man vorher nicht). Vermutlich hat in diesem Fall dann Apple keine Rechte am Trailer bekommen oder so. Schade, dass es nicht zu jedem Film den Trailer gibt. Es bleibt jedoch die Alternative aus der Filmauswahl am Apple TV herauszuspringen und den Titel des Films in die integrierte YouTube App einzutippen.

Leihen & Abspielen

Hat man sich mal für einen Film entschieden und den AppleTV mit dem iTunes Account verknüpft erfolgt das Leihen durch zweimaliges OK drücken. Abgerechnet wird durch die im Account hinterlegte Zahlungsmethode (auch Gutschein möglich). Hat man einen Film geliehen, so hat man zum ersten Start des Films 30 Tage Zeit. Sobald man den Film einmal gestartet hat, hat man 48 Stunden Zeit, um ihn fertig zu schauen.

Das Streamen der HD-Films funktioniert mit einem städtischen 16 oder 6 MBit-Anschluss sehr gut und schnell. Großartig warten muss man nicht bis man den Film starten kann (meist nur Sekunden). Während der Wiedergabe macht der Apple TV keine Mucken, es sind keine Störungen oder Ruckler im Bild zu erkennen, das HD-Bild ist scharf und gut aufgelöst. Ob der Film in 720p oder 1080p gestreamt wird erfährt man als Nutzer nicht, man kann auch keine Auswahl darüber treffen, das entscheidet der Apple-TV anhand der Bandbreite. Klappt das nicht, so kann man in den Einstellungen auch festlegen, dass maximal 720p oder gar SD zur Verfügung stehen soll.

Preise

Die Preise für die Inhalte sind – wie von Apple gewohnt – nicht niedrig. Für einen TOP-Film (Neuerscheinung aus diesem oder letztem Jahr) wird man mit 4,99€ zur Kasse gebeten. Ein großes Spektrum an Filmen schlägt mit 3,99€ zu Buche, der letzte Rest (gefühlte 20%) mit 2,99€. Auf saisonale Angebote verzichtet Apple im Großen und Ganzen, zumindest sind das keine Highlights, so ließen sich während meines Tests Detlev-Buck-Filme für 0,99€ leihen. Für HD-Filmmaterial fällt übrigens durchschnittlich 1€ mehr an als in der SD-Version.

Zusatzfunktionen

Privatfreigabe

Über die von Apple genannte Privatfreigabe lassen sich Inhalte vom heimischen PC für Apple-TV freigeben. Alle Medien, die in iTunes importiert werden können, sind auf auf dem AppleTV abspielbar und durchsuchbar. Das betrifft Musik, Fotos, Podcasts und Videos (allerdings nur in gewissen Formaten, eine Konvertierung per Handbrake ist meist unumgänglich).

Die Streaming Qualität ist hier ebenfalls ordentlich.

AirPlay

Der Apple TV besitzt außerdem eine AirPlay-Funktion, d.h. es können Medien von iOS-Geräten wie dem iPod oder iPhone per Knopfdruck auf das Gerät geschickt werden. Das funktioniert auch mit iTunes für Windows. So lassen sich Videos am Computer heraussuchen und per Knopfdruck auf den Apple TV streamen. AirPlay setzt allerdings ein stabiles LAN oder WLAN voraus. Im Test ließen sich nur manche Videos sauber per AirPlay auf den Apple TV Streamen. Außerdem zwingt so Apple den Nutzer eines Apple TVs sich Geräte mit iOS anzuschaffen, um diese tolle Funktion zu nutzen. Eine Nutzung von AirPlay ist diesen Geräten jedenfalls explizit vorbehalten. Schade eigentlich!

andere Apps

Andere integrierte Apps wie FlickR oder MLB.com sind nette Zugaben, auf diese kann man jedoch auch verzichten. Einzig und allein die Video-Apps von YouTube und Vimeo sind nützlich. Die mitgelieferte Radio-App spielt die gängigen Radios, die bei Apple (nicht durchsuchbar!) in Sparten einsortiert sind, ab – warum da keine deutschen Sender dabei sind, man weiß es nicht!

Das Gerät unterstützt außerdem iTunes Match, das ich jedoch aufgrund der AboGebühr nicht testen wollte.

Fazit:

Mit seinen 109€ ist der Apple TV nicht gerade preiswert, aber das was er kann, kann er hervorragend: Filme in HD leihen. Die Inhalte sind leider (wie auch in anderen Videoportalen a la maxdome und Co) recht teuer, sodass das Apple TV nicht gerade für Leute mit schmalem Geldbeutel zu Empfehlen ist. Der Apple TV wird vor allem im Zusammenspiel mit anderen Apple-Produkten interessant, hier kann man Synergieeffekte (wie z. B. Airplay) voll ausnutzen. Zum Filme leihen allein, erscheint mir der Anschaffungspreis recht teuer. Wer aber problemfrei und bequem Filme ausleihen will und nicht groß aufs Geld achten muss, für den ist der Apple TV perfekt.

Der Funktionsumfang ist recht klein, jedoch funktioniert der Apple TV doch sehr effizient. Das, was er an funktionen anbietet, funktioniert – wie auch nicht anders von Apple erwartet – ausgezeichnet. Für die recht hohen Preise für digitale Filminhalte kann man nicht Apple allein verantwortlich machen. Andere Videoportale sind ähnlich teuer, weil der Markt einfach noch nicht die große Masse erreicht hat. Solange wir noch als Kino2K-Generation auf der Stelle treten wird sich da auch nicht viel ändern (genug Gesellschaftskritik für heute!).

Alles in allem: feines Gerät.

Kategorie Beschreibung Note
Ausstattung integriertes WLAN (+), funktionale Fernbedienung, Euro-Stromkabel, keine Lüftergeräusche, wird dafür etwas warm im Betrieb, kein USB-Anschluss für Festplatten (-), hat keinen Ausschalter (weder Taste noch Netzschalter) (-) 1,7
Hauptfunktionen Streaming von HD-Inhalten sehr gut 1,0
Zusatzfunktionen sehr beschränkt und nur iOS-Geräteinhaber wirklich nützlich 2,3
Preis/Leistung hoher Anschaffungspreis, Leihgebühr nicht gerade billig 2,7
Gesamtnote ordentliches Gerät trotz hohem Preis 1,7

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: