«

»

Mai 31

Kurztest: Sony BDP-S490

In einem 30-minütigen Kurztest beschäftigte ich mich gestern mit dem Sony BDP-S490.

Quelle: Sony.de

Ausstattung

Der Sony BDP-S490 kommt als BluRay-Player der neusten Generation ohne HDMI-Kabel (das ist inzwischen üblich und zähneknirschend zu akzeptieren). Er verfügt einen Front-USB-Anschluss, der durch eine Klappe verdeckt wird, ein solide verarbeitetes Laufwerk, auf der Rückseite verfügt er über einen LAN-Anschluss, eine zweite USB-Buchse und natürlich einen HDMI-Anschluss.

Das Gerät wirkt insgesamt sehr leicht, außer einer Platine und einem Laufwerk ist da wohl nicht viel drin im Gehäuse.

Der Player wirkt durch seine abgerundete Vorderseite sehr spacig, verfügt über ein Ein-Zeilen-Display und hat keine nervige Stand-By-Leuchte (zumindest ist mir keine aufgefallen). Die Tasten für Play, Stop und Weiter finden sich auf der Oberseite des Players (ist also nicht wirklich was für Einbau in einen Schrank, wenn man die Tasten von vorne bedienen will) – das ist nicht zuletzt der abgerundeten Form der Front geschuldet.

Hauptfunktionen

Discs abspielen

Den Avatar-Einlese-Test bestand der Player mit der Testnote „gut“. Der Player las das 4GB große Menü innerhalb von ca. 15 Sekunden ein. Das habe ich schon einmal schneller und schon einmal langsamer gesehen. Die Bildwiedergabe ist gut, beim Filme schauen zeigt der Player kein Murren. Die Lautstärke ist – zumindest beim Abspielen von BluRays – angenehm.

Filme von HDD

Hier sammelt der Player kräftig Minuspunkte. Im Vergleich mit dem SAMSUNG BD-C5500 konnte er kaum Videos von Festplatte abspielen, da viele Codecs schlicht und ergreifend fehlten. Das Problem mit dem Festplattenmanagement (ansgesprochen beim Sony BDP-S480) hat Sony derweil ausgeräumt, man kann nun bequem durch die Festplatte navigieren. VOB-Dateien von gerippten DVDs spielt der Player zwar ab, dafür hatte er aber mit sehr vielen AVI-Dateien und MKV-Containern Probleme. Die Kompatibilität lässt da deutlich zu wünschen übrig. Teilweise dreht der Player auch ganz durch und springt zurück ins HOME-Menü, wenn sich eine Datei nicht abspielen lässt. In den Ordner mit den Filmen auf der Festplatte darf man dann erneut navigieren.

Bedienung

Die mitgelieferte Fernbedienung konnte ich nicht testen, stattdessen verwendete ich eine Universalfernbedienung von Logitech.

Die Menüführung des Players ist Sony-Playstation üblich in Reitern und schönen Symbolen horizontal organisiert. Alle Funktionen und Buttons sind gut erklärt und übersichtlich dargestellt. Bei Zusatzfunktionen regt insbesondere auf, dass die Return-Taste (=Zurück-Taste) manchmal nicht funktioniert. Dann kann man sich nur durch Drücken der Home-Taste behelfen.

App-Fernbedienung

Pluspunkte sammelt der BDP-S490 bei der Fernbedienung per App im WLAN. Die Android-App ist blitzschnell eingebunden, die Bedienung der Players funktioniert dann sehr gut und ist sehr angenehm. Sony bietet sogar eine HD-Variante der Remote-App, sodass diese auf Tablets gut aussieht.

Den mit implementierten Browser kann man am besten mit der App und per Tastatureingabe fernsteuern. Hier lassen sich bequem URLS eingeben, über das Tablet wird ebenfalls ein Mauszeiger zur Verfügung gestellt, der sich per Dragpad auf dem Tablet steuern lässt.

Zusatzfunktionen

Der Sony BDP-S490 zeichnet sich durch recht viele Zusatzfunktionen, die über das Internet zur Verfügung gestellt werden aus: So liefert er Zugriff auf Online-Mediatheken von Tagesschau, SIXX, ProSieben, Sat1 und DFB sowie eine komplett Anbindung an Sony Entertainment Portal für Musik und Filme. Filme lassen sich außerdem per LOVEFILM ausleihen.

Der mitgelieferte Browser kann bis auf Flash-Inhalte (da flippt er vollkommen aus), vieles schön anzeigen und lässt sich per App sehr gut bedienen.

MediaServer im eigenen WLAN (beispielsweise den der FritzBox Fon WLAN 7330) erkennt der Player sofort und bindet diese ein.

Fazit

Der Sony BDP-S490 ist ein guter leiser Player für Abspielen von Discs aller Art und passt sich gut ins Wohnzimmer ein. Durch seine Zusatzfunktionen und Bedienmöglichkeiten ist er ein guter Allrounder. Leider trüben die nicht vorhandenen Codecs im Vergleich zu anderen Playern das Bild erheblich. Will man Videos von Festplatte sehen, so empfiehlt sich der Player nur bedingt.

Kategorie Beschreibung Note
Austattung & Design 2,0
Bedienung sehr gute App-Unterstützung, Zurück-Taste gewöhnungsbedürftig und nur manchmal zu gebrauchen 1,3
Hauptfunktionen gute Abspielbarkeit von DVDs, BD’s, schlechte Codec-Unterstützung (Abwertung) 3,3
Zusatzfunktionen viel Potential, aber viele externe Angebote von Drittanbietern nicht ganz fertig, noch zu wenig Inhalte 2,3
Gesamtnote  guter Player, viel SchnickSchnack, schlechte Codec-Unterstützung, angenehmes Preis-Leistungs-Verhältnis (~110€) 2,3

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: