Überragend…

Fürher hätte ich Abstand davon genommen, ein Blog-Entry mit dem Thema DSDS zu erstellen. Man muss aber auch sagen, dass die letzten Staffeln nicht sehr viel her gaben. Dass die Künstler reihenweise – einer schneller als der andere – in den „Hintergrund“ im Musik-Business rutschten und die Kandidaten nicht so sehr der Reißer waren, bot sich auch herzlich wenig Inhalt. Man stempelte das Ganze als nicht erwähnenswert ab und wendete sich Wichtigeren Dingen des Lebens zu.

Da ich den heutigen Samstagabend ruhend auf der Couch verbrachte, hatte ich die Gelegenheit das heutige Finale in voller Länge anzusehen. Die letzten Sendungen hatte ich mehr oder weniger mit nur einem Auge verfolgt, die Highlights waren die Mottoshows nicht, das muss man sagen. Doch das Finale heute war echt super. Bessere Kandidaten hätte man nicht ins Finale holen können. Das Ende ist meiner Meinung nach offen – ganz im Gegenteil zu den letzten Staffeln in denen man es sich hatte ausrechnen können… Stark gegen Schwach, heute ist das nicht der Fall. Die Sängerin Sarah überzeugt durch ihre rauchige Stimme, meistert auch die schwersten Songs und durch ihr inzwischen sicheres Auftreten stehen ihr alle Türen offen. Eine wirkliche Powerfrau aller erster Kajüte.

Auch Daniel kann mit seiner hohen Stimme überzeugen, früher oft gehänselt genau deswegen, flasht er viele Mädchen mit seinem sensiblen Charakter und seinem wirklich großen Wiedererkennungswert in seiner Stimme. Es wird ein heißes Rennen. Eine Prognose zu wagen ist schwierig, da sich das ganze ständig verändert. Lustig, dass eine Stunde vor der Entscheidung der Stand 50-50 ist. Ob da Marketing-Strategie dahinter steckt? Ich meine, das bewegt einen schon zum nochmaligen Anrufen…

Auch Marco Schreyl hat endlich moderieren gelernt und setzt sich nicht mehr in so viel Fettnäpfchen wie am Anfang der Show. Gut, das heute mit dem „Beine rasieren, denn gleich kommt Benny Kieckhäben“ war auch an der Grenze – meiner Meinung nach – aber gut. Ansonsten fiel mir auf wie rührend er sich um Sarah kümmert, er betüttelt sie ja schon fast. Ich will nicht wissen was da läuft… Nein, ich seh Gespenster.

Jetzt eine Stunde warten und sehen was passiert…

Frage ganz am Rande: Wäre es in Deutschland nicht mal wieder an der Zeit für einen weiblichen Superstar?

0.03 Uhr: Schade eigentlich! Aber alle sind sich einig: So knapp war’s noch nie, beide wären würdige Sieger gewesen. Daniel Schumacher hat das Rennen gemacht, Herzlichen Glückwunsch! Eine wirklich gelungene Finalshow geht zu Ende…

%d Bloggern gefällt das: