«

»

Jun 30

Verlierer der Woche: Whirlpool by Bauknecht

Liebe Leser,

vor 1 Woche ging unsere Spülmaschine kaputt. Das Gerät von Whirlpool by Bauknecht zeigte durch dreimaliges Leuchten einen Heizfehler an. Prompt den Service angerufen und den Fehler geschildert. Von der freundlichen Kundendienstmitarbeiterin wurde mir geraten einen Techniker zu beauftragen, was ich damit auch tat. Dieser kam in einem 6 Stunden-Zeitfenster in der darauffolgenden Woche nach 5 Stunden Wartezeit endlich und stellte fest:

“Ja, die Spülmaschine ist kaputt. Die Heizung ist verkalkt und da der Schaden nicht von der Garantie abgedeckt ist bekommt er nun 80,- Euro Anfahrtskosten!”

Am Telefon war damals davon noch kein Wort, hingegen möge ich die Unterlagen für den Techniker bereitlegen für die Garantie – ein klarerm Versuch, mich in Sicherheit zu wiegen, gelang schließlich!

Schon an der Haustür stellte er klar, dass, sollte sich kein Schaden äußern, der von der Garantie abgedeckt ist, er die Fahrtkosten in Rechnung stellen müsste. Sollte ich ihn wegschicken, würde ich genauso seine Fahrtkosten bezahlen müssen. Großzügig bot man mir an, die Kosten per EC-Cash zu bezahlen, per Überweisung würden noch 4,90€ Verwaltungszuschlag dazukommen.

Die Kosten, die da anliefen, hätten der Kundendienstmitarbeiterin am Telefon von Whirlpool eigentlich klar sein müssen, darüber ließ sie mich jedoch im Unklaren. Eine Reparatur hätte genauso viel gekostet wie die Maschine vor 3 Jahren (Kaufpreis). Großzügigerweise würden dann die Anfahrtskosten erlassen.

Intransparenter geht es nicht mehr! Danke Whirlpool by Bauknecht, in naher Zukunft bestimmt nicht mehr… Ein klarer Anwärter für den Verlierer der Woche!

Und die Moral von der Geschicht:

  • Das nächste mal besser überlegen, ob man bei Billigmaschinen Techniker ruft
  • Vielleicht reagiert ja Bauknecht auf meine Hatemail, in der ich meinen Ärger Luft machte – dazu hier dann mehr!

UPDATE Dezember 2012: Bauknecht hat tatsächlich reagiert und eine ausführliche Antwort geschickt, leider bekommen wir hier nichts mehr heraus, und legen den Fall ADACTA.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: