«

»

Mrz 06

„96 Hours“

Nur 96 Stunden hat der besorgte Familienvater (Liam Neeson) Bryan Mills Zeit, um seine Tochter Kim aus den Fängen eines arabischen Mädchenhändlerrings zu befreien, danach sei sie für immer verschwunden, so sein Kollege von der Polizei… Die Story beginnt ganz harmlos: Bryan Mills Tochter Kim geht auf Europareise mit ihrer Freundin Amanda, angefangen in Paris. Obwohl Bryan um seine 17-jährige Tochter besorgt ist, willigt er unter dem Durck seiner Ex-Frau in die Reise ein. Die zwei Mädchen steigen in das Flugzeug nach Paris. Dort angekommen lernen sie einen Franzosen, Peter, kennen, den sie ganz nett finden. Doch dieser treibt ein falsches Spiel, kuntschaftet sie schon am ersten Tag aus, indem er sich ein Taxi mit dern beiden teilt und schickt anschließend seine „Kidnapper“ per Handy in die Wohnung der beiden, in der sie für die nächsten zwei Wochen alleine leben sollten.

Schon während des Kims ersten Telefonats mit ihrem Vater am hellerlichten Tag geschieht das Unglück. Kim bekommt am Telefon mit, wie Amanda von drei oder vier Männern im Wohnzimmer der Wohnung gekidnapped wird und gerät in Panik. Durch seine jahrelange Erfahrung in seinem Job kann Bryan ihr hilfreiche Tipps geben: Sie soll ihm innerhalb von ein paar Sekunden übers Handy mitteilen wie die Leute aussehen, soviel Informationen wie möglich. Beiden ist klar: Die Kidnapper werden auch Kim mitnehmen. So geschieht es. Der Vater zeichnet alles auf Tonband auf und machts sich skrupellos auf die Suche nach seiner Tochter. Dabei geht er über Leichen, ihm ist jedes Mittel Recht, um seine Tochter zu finden. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Mit teils brutalen Methoden verfolgt er „den Weg“, den die Mädchen durch Paris nahmen. Schon am Telefon mit dem Gangster, als Kim entführt wird, schwört er Rache. Dieser erwidert nur „Viel Glück“, was diesem letztendlich zum Verhängnis wird, denn Bryan findet ihn und macht ihn fertig.

96 Hours ist ein Action-Thriller aller erster Klasse. Wirklich rasant beginnt Liam Neeson seine Rache, kaum zu glauben, dass er in so kurzer Zeit so viele Hinweise findet und auswertet und gleichzeitig der Pariser Polizei , die  die Spur der Verwüstung Bryans, die er auf seiner Suche hinterlässt, aufräumen darf, immer einen Schritt voraus ist. Gleichzeitig schockiert ist man vom Einblick in den Mädchenhandel dort, man wartet nur darauf, dass der Hauptdarsteller seine Tochter wieder findet und den Ring sprengt. Ein Action-Film mit Niveau!

Gesamtwertung: 1,3 – absolute Empfehlung

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: