«

»

Mai 11

App-Review & Dienstleister-Test: Aboalarm.de

Hallo liebe Leute und herzlich Willkommen zum ersten App-Review auf pe-home.de:

Heute möchte ich die AboAlarm-App für Android-Smartphones unter die Lupe nehmen:

Logo Aboalarm

Wer heutzutage „Kündigung“ in Google eintippt, der landet meist bei allerlei vorgefertigten Kündigungsschreiben zu den häufigsten Verträgen, die man im Laufe seines Lebens so abschließt. Ganz oben steht meistens eine Seite namens AboAlarm. Hier muss man nur seine Vertragsnummer festlegen und schon kann man seine Kündigung als PDF ziehen, ausdrucken, unterschreiben und wegschicken.

Doch der Dienst kann mehr:

Wer auf das lästige Unterschreiben, Ausdrucken und Briefumschlagsuchen sowie Zur-Post-Rennen verzichten will und kein Fax besitzt, für den ist der Dienst äußerst interessant. Der Nutzer kann seine Kündigung direkt über das Internet absenden. Hierzu übernimmt AboAlarm das Faxen der Kündigung an den entsprechenden Anbieter. So ist an innerhalb von ein paar Klicks am Ziel und hat keinen Stress mehr.

Schon für 1,49€ übernimmt AboAlarm die Kündigung. Über einen Account lassen sich außerdem Verträge verwalten, Kündigungserinnerungen erstellen usw. Über einen Premium-Account bietet der Dienst noch mehr interessante Funktionen.

Die App

Jetzt hat Aboalarm noch einen drauf gesetzt und eine App als Kündigungsmaschine veröffentlicht. Hier lässt sich die Kündigung auf einem iPhone/iPad/Android-Gerät bequem erstellen auf dem Gerät per Finger unterschreiben und derzeit sogar kostenlos an den Anbieter schicken.

Eine Kündigungsbestätigung/Faxbestätigung erhält der Nutzer, egal ob er nun seine Kündigung per Fax oder Internet abschickt, per E-Mail.

Fazit:

Im pe-home.de-Test funktionierte die Kündigung bei der Postbank und bei der ct-heise-Redaktion problemlos. Die Seite und die App sind sehr übersichtlich gestaltet und orientieren sich in der Navigation genau an dem, was die Dienstleistung leisten soll: Kündigungen versenden.

Was man selbst dafür preisgeben muss sind einzig und allein seine E-Mail-Adresse (für die Kündigungsbestätigung), die Post-Adresse und die jeweilige Vertragsnummer, die man kündigen möchte. Derzeit ist vor allem der kostenlose Versand der Kündigung aus der App attraktiv. Was genau mit den Daten passiert, weiß man natürlich nicht genau. Letztlich wendet aboalarm.de aber deutsche Datenschutzrichtlinien an, es sollte also alles sicher gespeichert werden: http://www.aboalarm.de/datenschutz.html

Insgesamt punktet Aboalarm für seine Übersichtlichkeit und für den reibungslosen Kündigungsablauf undd erhält damit die

Gesamtnote: 1,3

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: