#Antilagerkoller 61

Moin moin,

eine neue, kurze Woche beginnt für uns. Die ersten kleinen Urlaubspläne sind gemacht und wir können uns auf unser erstes langes Wochenende im Mai freuen. Werfen wir einen Blick auf die Nachrichten von heute nach den Entwicklungen vom Wochenende.

Nachrichtenüberblick

  • JC Penny ist insolvent. Eine berühmte Warenhauskette aus den USA hat es voll erwischt. Aber schon vor der Krise ging es den Konzernen nicht gut. Die Malls sind während der Corona-Krise gespenstisch leer, die Menschen shoppen online, nur nicht eben bei JC Penny.
  • Donald Trump kündigte an, beim Impfstoff schon sehr weit zu sein. Schon im Herbst wolle er wieder volle Stadien sehen – Balsam für die Seele, obwohl es dann doch ein sehr tiefer Blick in die Glaskugel war – in eine kaputte Glaskugel. Das Magazin TIME hat schon den passenden Titel:
  • In Deutschland stehen viele Einzelhändler auch nach den Öffnungen vor dicken Problemen. Nicht nur, dass der große Kundenansturm aufgrund von Hygieneregeln nicht zustande kommen kann, sondern auch volle Lager mit Saisonwahre sind der Grund. Eine Rabattschlacht droht, da die Händler die Saisonware nicht rechtzeitig loswerden, bevor die neue (bereits bestellte) ankommt. Das Hauen und Stechen mit Rabattpreisen ist meist gut für die Kunden, aber schlecht für die Einzeländler. (Handelsblatt: Der Handel erstickt an überschüssiger Ware)
  • Woran erkennt man sonst, dass es Deutschland nicht gut geht? Genau, am Dönerumsatz. Dieser ist um 75% zurückgegangen. Zeit ist Döner, immer – oder nicht?
  • Aus der Politik gibts auch eine plötzliche Neuerung: Macron und Merkel wollen zusammenarbeiten und sich um 17 Uhr gemeinsam zu Corona äußern.
  • Endlich kommt auch Fahrt in die Digitalisierungsstrategie unserer Ausweise. Teltarif munkelt, der Personalausweis könnte noch 2020 digitalisiert werden und somit auf dem Smartphone gespeichert werden können (eID). Ist das Projekt erfolgreich, folgen KK-Karte und Führerschein.
  • Letzte Woche haben SAP und Telekom Details zur Corona-App veröffentlicht. Es klingt insgesamt komplizierter als gedacht.

In Zehlendorf hatte eine Familie dann doch sehr viel Glück, dass die Polizei die Straße absperrte, um sie ungestört darüber zu lassen:


Kommt gut durch diesen Montag und über alle Straßen!

Euer pedaa

%d Bloggern gefällt das: