#Antilagerkoller 75 – An app for that!

Moin Ihr Leute,

ich bin aus dem Urlaub zurück und kann mich jetzt wieder dem aktuellen Tagesgeschehen widmen. Heute ist die CoronaWarnApp der Bundesregierung erschienen und kann heruntergeladen werden. Der Server scheint zu funktionieren, beim Herunterladen gab es keine Probleme – fast. Man findet die App aktuell mit den Suchworten „Corona App“ im PlayStore nicht. Aber Links gibt’s in der Presse ja genug, denn das Presseecho zur App ist groß.

Eckpunkte zur Corona-Warn-App

  • Die App funkt via Bluetooth und erkennt Smartphone mit installierter und aktivierter App in der Nähe.
  • Dabei nutzt die App die von Apple/Google bereitgestellte Bluetooth-Schnittstelle zum Kontakt-Tracing, auf die nur Behörden zugreifen können.
  • Wird man positiv getestet scannt man eigenhändig einen QR-Code vom Gesundheitsamt und Kontaktpersonen werden benachrichtigt.
  • Es wird der Standard Bluetooth Low Energy (LE) genutzt, sodass der Akku möglichst geschont wird.
  • Die Installation und Nutzung der App ist freiwillig.
  • Deutsche TK-Provider haben bereits angekündigt, dass die Daten, die über die Corona-App mit dem Server ausgetauscht werden, nicht aufs Datenvolumen angerechnet werden. So geht Zusammenhalt!

Zur Downloadseite der Bundesregierung.

Showstopper unter Android?

Die Schnittstelle Bluetooth LE ist in die Berechtigung „Gerätestandort“ integriert. Leider suggeriert die Anforderung nach der Berechtigung „Gerätestandort“, dass die App nun doch via GPS funktioniert. Technisch versierte wissen, dass es nicht so ist, da die App quelloffen ist und man dies auch verifizieren kann.

Weitere Nachrichten

  • Singapur geht nach dem Scheitern der App (nicht genug Installationen) nun einen alternativen Kontakt-Tracing-Weg: Es werden Bluetooth-Tokens an alle Bürger verteilt, die auf freiwilliger Basis verwendet werden können. Ein Zwang ist zumindest andiskutiert.
  • Nach dem erneuten Ausbruch des Corona Virus auf einem Großmarkt in Peking wurde ein weiterer Markt geschlossen. Darüber hinaus gibt es erste Einschränkungen für die Bürger Pekings. Nach Handelsblatt-Informationen dürfen Hochrisiko-Patienten ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. Einzelne Bus- und Taxirouten sind seit heute ausgesetzt. Für Besucher der Märkte wurde eine zweiwöchige Quarantäne verhängt.
  • Zwölf Großstädte in Deutschland geben Bekannt, wegen Verstößen gegen Corona-Verordnungen Bußgelder in Höhe von 2 Millionen Euro kassiert zu haben (Spiegel).
  • Die Deutsche Bahn hat bereits angekündigt die geplante Mehrwertsteuersenkung komplett an die Kunden weitergeben zu wollen. Die öffentlichen Verkehrsunternehmen zögern noch. Eine Senkung um zwei Prozent wären rein technisch schon nicht machbar, da die Automaten keine 1ct und 2ct-Fächer mehr hätten. Außerdem kostet der Umstellungsprozess auch zu viel. Bitte gebt die Mehrwertsteuer-Senkung nicht an die Käufer von Papier-Tickets weiter, sondern ermäßigt Handy-Tickets weiter. #Nachhaltigkeit


Ich wünsche einen schönen Feierabend!

Euer pedaa

%d Bloggern gefällt das: