#Antilagerkoller 99

Moin,

kaum sind die Tests für Reiserückkehrer da und auf breiter Front angenommen, sollen sie schon wieder verschwinden. In einer Schaltkonferenz der Gesundheitsminister der Länder wurde entschieden, wie es nach den Sommerferien weitergehen soll. Da die Labore derzeit überlastet sind, wird überlegt die Pflicht-Quarantäne für Reiserückkehrer aus Risikogebieten einzuführen und die kostenlosen Tests für Urlauber abzuschaffen. Doch nicht alle waren sich einig: Bayerns Gesundheitsministerin Huml und andere Politiker halten diese neue Regel für verfrüht, da man sich gerade erst daran gewöhnt habe und es tagtäglich neue positive Tests gibt. Ein Hauptrisiko für Deutschland sind Reiserückkehrer. Wird hier am falschen Ende gespart und wann ist es denn soweit?

Weitere Nachrichten

  • Die Corona-Kanzlerin ist zurück: Wenn es um Lockerungen ging, hielt sich Merkel oft zurück und überlies den Ländern ihrem Schicksal. Sie ermahnte allenfalls zur Vorsicht. Doch am kommenden Donnerstag will sie sich erneut mit den Länderchefs treffen und einheitliche Regeln verabschieden. Es könnten eine ganze Reihe von Beschlüssen für alle Länder herauskommen. Einige Länderchefs sehen einheitliche Regelungen kritisch. Regelungen zur Maskenpflicht an Schulen, Corona-Tests für Urlauber, Bußgeldern und zur Personenanzahl auf privaten Feiern sind denkbar.
  • AKK hatte am Wochenende eine tolle Idee, dachte sie, und schlug eine generelle Maskenpflicht am Arbeitsplatz vor. Doch die Idee aus dem Verteidigungsministerium kommt zur falschen Zeit. Die meisten Arbeitgeber haben bereits Regelungen, die das Infektionsgeschehen begrenzen. Und der Großteil der Infektionen entsteht anderswo. Der Arbeitgeberverband lehnte den Vorschlag ab und es wurde wieder still. Auch Jens Spahn hält den Vorschlag für nicht zielführend, da die Maßnahmen des Arbeitsschutzes schon genügen und das Infektionsgeschehen jetzt nicht gerade am Arbeitsplatz stattfindet.
  • Die Zahlen vom statistischen Bundesamt zeichnen ein düsteres, wenn auch nicht ganz so schlimm wie angenommenes Bild: Der Staat hat ein Defizit von 3,2% erwirtschaftet. Das BIP sank im zweiten Quartal um 9,7%.
  • Das Auswärtige Amt gab heute eine Reisewarnung für Südfrankreich und Paris heraus.
  • Seit Frühjahr müssen Unternehmen keine Insolvenz anmelden, weil die Pflicht bis September ausgesetzt ist. Nun ist eine Verlängerung bis Frühjahr 2021 im Gespräch. Ein gefährliches Spiel. Legale Insolvenzverschleppung mit Ansage.
  • Einer Studie des RKI im oberbayrischen Bad Feilnbach (Rosenheim) zu Folge, geben 85% der Personen mit Corona-Antikörpern an, im Februar grippeähnliche Symptome gehabt zu haben. Forscher pochen jetzt wieder auf symptombasierte Tests.

Aufgepasst beim Zoo-Besuch


Ich bin dann mal weg.

Euer pedaa

%d Bloggern gefällt das: