«

»

Mrz 30

Das Drama mit der Zeitumstellung und die Bahn

Liebe Leute,

der eine mag sie sinnig, der andere mag sie unsinnig finden, die Zeitumstellung. Was man jedoch in jedem Fall feststellen kann ist, dass es meist mit großem Chaos und großer Verwirrung einhergeht. Heute mache ich das Chaos an einem meiner Lieblingsthemen, der BAHN, deutlich:

Ich begab mich zur Zeit 2:00 Uhr zum Düsseldorfer Hbf. und war auf dem Weg nach Köln. Wie jeden Samstag waren viele Menschen auf den Straßen. Ungeachtet der Zeitumstellung schlugen sich die Leute die kurze Nacht um die Ohren. Eine Frage, die ich mir sodann direkt stellen musste:

Ist der Betriebsschluss bei den Verkehrsbetrieben diese Nacht auch eine Stunde vorverlegt? Wie lange gelten Tagestickets in dieser Nacht?

Natürlich hätte man einfach los fahren können und es darauf ankommen lassen können, das tat ich aber nicht. Stattdessen erblickte ich einen IC, der wohl aufgrund von Bauarbeiten über Köln Messe-Deutz fuhr (normalerweise ja immer über Köln Hbf), der mir geeignet schien. Ich löste ein IC-Ticket und stieg ein. Natürlich hoffte ich, ich könne nun 20 Minuten Fahrzeit im Vergleich zur S-Bahn einsparen. Falsch gedacht. Der IC hielt aufgrund von Bauarbeiten auf freier Strecke und die S-Bahn überholte uns, ohne dass wir sie wieder einholen konnten. Der Zug schlief, die Abteile war abgedunkelt, die Leute hatten sich mit ihren Jacken zugedeckt. Es war ein IC aus Hamburg, der zwischen 22 und 23 Uhr gestartet war. Manche Abteile ließen sich erst gar nicht öffnen, sie waren abgeschlossen. Vielleicht war die Putzkolonne schon da?

Zu den fünf Minuten Verspätung kamen schließlich noch weitere 15 Minuten dazu. Ich hatte der Bahn 6,25€ geschenkt für Nichts! Doch die Fahrgäste nach Köln begannen kräftig zu schimpfen. Warum? Sie waren auf dem Weg nach München und hatten sich eine Verbindung herausgesucht, die so gar nicht stattfinden konnte. Um 4:18 Uhr (neuer Zeit), nicht 2:59 Uhr (welcher Zeit auch immer), waren wir in Messe-Deutz, der Anschlusszug um 4:22 Uhr haben die Damen und Herren wohl nicht mehr erreicht. Auch nicht mit der S-Bahn um 3:41, die sie ja gar nicht erreichen konnten. Die ausgedruckte Verbindung konnte so gar nicht funktionieren!

30-03-2015 12-52-42

Für mich war der Schaden verhältnismäßig gering, für die Fahrgäste nach München beträchtlich, denn sie hatten wohl dann mehr als 60 Minuten Verspätung auf Ihrer Verbindung.

Ich beobachtete mehrere Abfahrtsdisplays und auf allen war die Verwirrung vorprogrammiert: Züge holen 60 Minuten Verspätung einfach so rein (dank Zeitumstellung), andere kommen nach alter und nochmal andere nach neuer Zeit an. Ich stelle mir das anspruchsvoll vor, den Fahrplan auf die Zeitumstellung einzustellen, aber das macht ihr doch schon seit Jahren.

Mein Fazit: Am Tag der Zeitumstellung besser keine Bahn fahren!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: