«

»

Nov 17

Kolumne: Querbeet KW46

Liebe Leute,

da bin ich schon wieder. Meine wöchentlich Kolumne über TV und IT-News geht in die dritte Runde, yeah.

Derweil hat auch meine Diplomarbeit die Halbzeit erreicht. Drückt mir aber weiterhin die Daumen!

Was ist passiert im TV?

Die größte deutsche Gala, der Bambi, fand diese Woche statt. Es ist die am meisten angesehene deutsche Auszeichnung, ja, wer einen Bambi auf dem Kaminsims stehen hat, kann stolz sein.  Nur sollte man den Bambi dann doch nicht mit dem Echo verwechseln, auch in der Moderation nicht. Liebe Helene Fischer, was hast du nochmal moderiert?

Zahlungsarten

Beim täglichen Gang durch die Shopping-Kanäle ist mir eine negative Entwicklung aufgefallen: Redcoon.de, der sich – u.a. auch dank einer TV-Werbeaktion – über immer mehr Kunden freut, hat seine Zahlungsarten verändert – und nein, diesmal hat das nichts mit SEPA zu tun. Redcoon.de gehört inzwischen zu MediaSaturn und ist ein großer Online-Versandhändler für Elektronik und lockte bislang immer vereinzelt mit Angeboten mit kostenlosem Versand und schneller Lieferung. Die Entwicklung in den Zahlungsarten bereitet mir allerdings Bauchschmerzen und führt dazu, dass ich wohl nichts mehr so schnell bei redcoon.de bestelle: Die Bezahlung per PAYPAL sowie mit Kreditkarte kostet jetzt Gebühren und zwar 1-2% vom Verkaufspreis. Lastschrift bietet der Shop bislang nicht an. Neben Vorkasse und Finanzierung empfiehlt der Shop SOFORT-Überweisung.de (einzige direkte kostenlose Zahlungsart neben Giropay, einem Gemeinschaftsprojekt der Postbank, der Sparkassen-Finanzgruppe und der Volksbanken und Raiffeisenbanken). Habt ihr schonmal Erfahrungen damit gemacht?
Seit kurzem bietet auch die BAHN diese Zahlungsart an. Das Besorgniserregende: Bei dieser Zahlungsart schaltet sich ein dritter Zahlungsdienstleister, die SOFORT AG, dazwischen, der Kontonummer, Bankleitzahl und TAN (?) einfordert und dann die Transaktion im Namen des Kunden ausführt. Wie das ganze funktioniert und warum da die Banken mitmachen, man weiß es nicht. Warum Shops wie Redcoon.de diese als einzige direkte Zahlungsart kostenlos anbietet ist kritisch zu sehen, denn…

Die Banken untersagen ihren Kunden jedoch die Weitergabe dieser Daten an Dritte gemäß deren AGB. Aufgrund der Haftungsrisiken aus diesem Verstoß des Nutzers gegen seinen Vertrag mit der Bank und der Tatsache, dass es sich um eine Form der Vorkasse handelt und damit keine Rückbuchbarkeit der Zahlung möglich ist, und weil die Weitergabe der PIN den Zugriff auf sensible persönliche Daten ermöglicht, ist das Verfahren stark umstritten.

Mal davon abgesehen hängt noch ein Dritter bei sensiblen Zahlungsdaten im Boot. Wir erinnern uns an den Skandal, als einer von genau diesen Zahlungsdienstleistern gehackt wurde und zahlreiche Datensätze entwendet wurden. Man öffnet doch mit der Eingabe dieser Daten, diesen Dienstleistern Tür und Tor!

Es sieht für mich nach einer Promo-Aktion für SOFORTÜberweisung.de aus, die ich nicht unterstützen möchte. Darum sollte man solche Shops vorerst meiden.

Apropos Bank

Diese Woche bin ich außerdem auf ein höhnisches Video von Martin Sonneborn gestoßen, das die Deutsche Bank ganz ganz schlecht aussehen lässt. Mehr darüber ist in der FAZ zu lesen.

Welche Rolle eigentlich die Bösen…

bei SOFORTÜberweisung.de spielen, man weiß es nicht.

Mit diesen Worten möchte ich mich dann auch schon verabschieden. Ich wünsche euch eine angenehme Woche, bis nächsten Sonntag.

Das war der ECHO 2013 der Kalenderwoche 46!

Euer pedaa

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: